Signo (Telefon)

Signo ist die Bezeichnung für ein analoges Tastentelefon der Deutschen Telekom. Es wurde zwischen 1991 und 1996 hergestellt und für 114 DM verkauft.
Bis zu Beginn der 1990er Jahre konnten Telefone nur direkt von der Deutschen Bundespost bezogen werden und mussten gemietet werden. Als das sogenannte Postmonopol endete, übernahm die neu gegründete Deutsche Telekom die Verwaltung der Festnetzanschlüsse. Privatanwender konnten nun Telefone aller Hersteller kaufen, statt Geräte der Post mieten zu müssen. Auch die Telekom bot ein eigenes Telefon an, das Signo.
Hersteller des Telefons war Siemens, die dafür 1991 den iF product design Award erhielten.
Auf der Oberseite des Gerätes sind das Nummernfeld sowie die Tasten für die Zusatzfunktionen (Mikrofon-Stummschaltung, Setup-Taste, Wahlwiederholung und Erd- bzw. Flashtaste). Unter dem Hörer befindet sich ein abhebbarer Plastikdeckel, unter dem ein Zettel liegt, auf dem die Nummern für Feuerwehr, Notruf und die eigene Rufnummer eingetragen werden können. Die Setup-Taste wird benötigt, um die Einstellungen am Telefon vorzunehmen.
Das Nachfolgemodell Signo 2 löste das Signo Mitte der 1990er Jahre ab. Es verfügt zusätzlich u. a. über einen Lautsprecher für Lauthören und Kurzwahlspeicher.