Mary Alice McWhinnie

Mary Alice McWhinnie (* 10. August 1922 in Illinois; † 17. März 1980 in Downers Grove) war eine US-amerikanische Biologin und Professorin an der DePaul University. Sie gehörte zu den Pionierinnen der US-amerikanischen Antarktisforschung. Als erste Amerikanerin befuhr sie 1962 auf einem Forschungsschiff den Antarktischen Ozean. 1974 leitete sie die wissenschaftliche Abteilung der McMurdo-Station. Sie war eine international anerkannte Expertin für Antarktischen Krill.

Mary Alice McWhinnie wurde am 10. August 1922 als viertes von sechs Kindern des Ehepaares David Anthony McWhinnie, Sr. und Ruth Margaret Bran McWhinnie in Illinois geboren.
Ab 1946 war McWhinnie an der DePaul University tätig, von 1966 bis 1968 übernahm sie dort die Leitung der biologischen Fakultät. 1952 promovierte sie an der Northwestern University zu dem Thema The Effect of Colchicine on Reconstitutional Development in Dugesia Dorotocephala.
1962 wählte die National Science Foundation McWhinnie als erste Frau für das United States Antarctic Program aus. Sie trat eine zweimonatige Forschungsreise auf der USNS Eltanin an, einem Frachter der U.S. Navy, der als Forschungsschiff auf dem Antarktischen Ozean operierte. Dort erforschte sie wirbellose Meerestiere. In den folgenden zehn Jahren nahm sie an weiteren Expeditionen teil, wobei sie 1972 das wissenschaftliche Team auf der Eltanin leitete. Lange Zeit blieb ihr jedoch die Forschung auf antarktischem Boden verwehrt.
1971 und 1972 besuchte sie schließlich die McMurdo-Station und im Januar 1974 wurde sie dessen wissenschaftliche Leiterin. Gemeinsam mit ihrer Assistentin, der Biologin und Nonne Mary Odile Cahoon, verbrachte sie den antarktischen Winter auf der Station.
Von 1975 bis 1976 war McWhinnie in der Palmer-Station tätig. Sie erforschte dort die Biochemie und den Metabolismus von Antarktischem Krill. Sie wurde zur international anerkannten Expertin auf diesem Gebiet. Insgesamt unternahm sie elf Forschungsreisen in die Antarktis, die letzte 1978, häufig in Begleitung ihrer Studenten.
1977 leitete sie die erste ausführliche US-amerikanische Studie über Krill.
Im September 1979 erkrankte McWhinnie schwer und verstarb im März des folgenden Jahres in Downers Grove.
Das Advisory Committee on Antarctic Names gab 1976 einem Berggipfel im Viktorialand ihr zu Ehren den Namen McWhinnie Peak.
1980 wurde auf der Palmer-Station das Mary Alice McWhinnie Biology Center nach ihr benannt. Ebenso erhielt ein Labor auf der McMurdo-Station ihren Namen.